Inhalt


Adam Bagge wurde 1622 in Lago in Mecklenburg geboren. Während des Dreißigjährigen Krieges diente er zunächst in der schwedischen Armee, später jedoch in der des deutschen Kaisers. Als Soldat der kaiserlichen Armee wurde er dem Rittmeister Grafen Johann Sigismund zu Lynar unterstellt. Beide kämpften 1642 gemeinsam in der Schlacht bei Breitenfeld (Leipzig). In dieser Schlacht erlitt der Rittmeister Graf zu Lynar so schwere Verwundungen, daß er unter die Toten gelegt wurde. Adam Bagge bemerkte jedoch, daß der Graf noch nicht verstorben ist, zog ihn deshalb aus dem Berg der Toten hervor und brachte ihn zu guten Barbieren (wahrscheinlich Feldschern oder Chirurgen) nach Leipzig, um ihn medizinisch zu versorgen. Der Graf genas. Drei Jahre später, am 21. November 1645, heiratete AdamBagge in Lübbenau Anna Krüger, Tochter des vorherigen Bürgermeisters Johann Krüger. Für seine Rettung aber bestätigte Graf Johann Sigismund zu Lynar 1664 Adam Bagge als neues Stadtoberhaupt von Lübbenau. Dieses Amt hatte er bis 1674 inne. AdamBagge starb am 18. August 1675. Da die Familie zu Lynar ohne die Rettung des Grafen Johann Sigismund erloschen wäre, ließ Graf Rochus zu Lynar demAdamBagge zwischen demstädtischen Friedhof und dem Erbbegräbnis 1920 einen Ehrenstein setzen.

Regieanweisungen


Die drei Männer tragen eine Renaissancetracht. Die des Grafen ist herrschaftlich. In einer bürgerlichen Kleidung präsentiert sich der Bürgermeister. Am schlichtesten gekleidet kommt der Diener daher. Die drei Männer agieren sehr würdevoll, schon beinahe steif. Alle Bewegungen, die die Amtskette unmittelbar
betreffen, vollziehen sich auffällig langsam. Damit soll deutlich ausgedrückt werden, welch hohe Auszeichnung es darstellt, zum Bürgermeister ernannt zu werden. Der höchste Respekt gilt dennoch dem Grafen. Sowohl ihm als auch dem Bürgermeister gegenüber verhält sich der Diener demütig.

Umsetzung


Als Zeichen der Anerkennung würdigt Graf Johann Sigismund zu Lynar seinen Retter Adam Bagge und  bestätigt ihn im Amt des Bürgermeisters. Dazu kniet Adam Bagge vor dem Grafen nieder. Mit den Worten: „Ich ernenne Dich zum Bürgermeister der Stadt Lübbenau.“ legt der Graf ihm feierlich die Amtskette um. Demütig erhebt sich der so ausgezeichnete. Adam Bagge stellt sich neben dem Grafen. Ehrfurchtsvoll läuft er neben dem Grafen, wobei er ihm stets einen kleinen Vorsprung gewährt. Allmählich läßt er sich immer weiter zurückfallen bis zwischen ihm und dem Grafen ein Abstand von etwa zwei Metern besteht. Nun kommt ein Diener, der sich bislang imHintergrund gehalten halt. Er hat ein silbernes Tablett bei sich. Der Diener stellt sich vor Adam Bagge.Mit beiden Händen hält er ihm das Tablett entgegen. Bedächtig legt Adam Bagge die Bürgermeisterkette darauf. Der Diener tritt weg. Mit einem Abstand von ungefähr zwei Metern läuft er Adam Bagge hinterher. Einige Zeit später beschleunigt Adam Bagge den Schritt, um den bislang voranschreitenden
Grafen zu überholen, bis er etwa zwei Meter vor ihm steht. Gleichzeitig geht auch der Diener schneller, so daß er exakt in dem Moment, in welchem Adam Bagge zwei Meter vor dem Grafen steht, sich neben diesem befindet. Nach wie vor hält der Diener das Tablett mit der Amtskette in beiden Händen. Adam Bagge geht auf den Grafen zu. Er kniet nieder. Der Graf aber nimmt die Amtskette vom Tablett und zeichnet AdamBagge aus.
Während der Graf Adam Bagge die Kette umlegt und ihn zum Bürgermeister ernennt, tritt der Diener zurück und verschwindet im Hintergrund. Die Zeremonie wiederholt sich.

Personen/Requisiten


3 Personen darunter
1 Graf
1 Bürgermeister
1 Diener
Kleidung - Renaissancetracht
1 Amtskette
1 Tablett